Gemeinde Haßmersheim

Seitenbereiche

Aktuelles

Alle Infos zur Corona-Pandemie

Aktuelle Corona-Regelungen
 
Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist hier zu finden.

Am Mittwoch, 10.2.2021 wurde die Verlängerung des Lockdowns beschlossen.
  • Der bis Mitte Februar befristete Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland soll weitgehend bis zum 7. März verlängert werden. Private Zusammenkünfte sind weiterhin nur im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit nur einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet.
  • Aufgrund der Infektionslage im Neckar-Odenwald-Kreis hatte das Landratsamt am 11. Februar per Allgemeinverfügung eine nächtliche Ausgangsbeschränkung jeweils ab 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr des Folgetags angeordnet. Diese Allgemeinverfügung, die erneut in enger regionaler Abstimmung mit dem Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Mannheim ergangen war, ist nunmehr in der Nacht auf Donnerstag (18.2.) um 24.00 Uhr wieder außer Kraft getreten.
  • Ab einer 35er-Inzidenz über sieben Tage dürfen der Einzelhandel, Museen und Galerien ab 1. März unter bestimmten Bedingungen (ein Kunde pro 20 Quadratmeter) wieder öffnen. Friseure dürfen unabhängig von dieser Regelung ab 1. März unter strengen Hygieneauflagen öffnen.
  • Wann es welche Öffnungsschritte in Schulen und Kindertagesstätten geben soll, wird nicht bundeseinheitlich geregelt. Die Landesregierung plant, ab 22. Februar die Grundschulen und Grundstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren wieder schrittweise für den Präsenzunterricht zu öffnen. Auch die Kitas und Einrichtungen der Kindertagespflege sollen zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückkehren.
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen weiterhin Masken mit den Standards FFP2 oder KN95/N95 oder die hellblauen/türkisfarbenen OP-Masken getragen werden.
  • Kontakte im öffentlichen Personennahverkehr sollen durch die „weitgehende Nutzung von Homeoffice-Möglichkeiten“ reduziert werden. Ziel ist die „Entzerrung des Fahrgastaufkommens in den Stoßzeiten“. In öffentlichen Verkehrsmitteln müssen die sogenannten FFP2- oder OP-Masken getragen werden.
  • Gottesdienste sind nur unter strikten Auflagen möglich (Mindestabstand, Gesangsverbot, Maskenpflicht). Zusammenkünfte von mehr als zehn Teilnehmern müssten dem zuständigen Ordnungsamt mindestens zwei Tage im Voraus angemeldet werden.
Die konkreten, ausformulierten Regelungen für das Land Baden-Württemberg finden Sie hier.


Ändert sich etwas bei religiösen Feiern, Gottesdiensten und Beerdigungen?
 
Der Besuch von Veranstaltungen zur Religionsausübung sowie von Veranstaltungen bei Todesfällen stellt tagsüber wie auch nachts einen triftigen Grund dar, die Wohnung bzw. die Unterkunft zu verlassen (§ 1c Abs. 1 Nr. 4 und Abs. 2 Nr. 4 CoronaVO).
 
Veranstaltungen bei Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften, sowie Aussegnungen, Beisetzungen und Beerdigungen können weiter stattfinden. Hier gelten unverändert die Regeln der Corona-Verordnung. Der Gemeindegesang in geschlossenen Räumen ist nicht erlaubt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten des Abstands zu anderen Personen von 1,5 Metern sind verpflichtend. Die Teilnahme an religiösen Veranstaltungen ist nur nach Anmeldung bei dem oder der Veranstalter*in möglich.
 
Wie viele Personen können an Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten im Freien teilnehmen?
 
Bei Veranstaltungen, die im Freien stattfinden, ist der Mindestabstand von 1,5 Metern von Person zu Person einzuhalten. Die Personenzahl ist vor diesem Hintergrund auf Grund der örtlichen Voraussetzungen auf den Friedhöfen in Haßmersheim, Hochhausen und Neckarmühlbach auf jeweils 20 Personen begrenzt.

Weiterführende Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) erhalten Sie auf den folgenden Internetseiten:
- Landratsamt Mosbach
- Sozialministerium Baden-Württemberg
- Robert-Koch-Institut