Gemeinde Haßmersheim

Seitenbereiche

Aktuelles

Alle Infos zur Corona-Pandemie

Aktuelle Corona-Regelungen
 
Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist hier zu finden.

Am Dienstag, 19.1.2021 wurde die Verlängerung des Lockdowns mit einzelnen Verschärfungen beschlossen.
  • Private Zusammenkünfte sind bis zum 14. Februar nur im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit nur einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet.
  • Schulen und Kindertagesstätten bleiben ebenso lange geschlossen beziehungsweise dort wird die Präsenzpflicht ausgesetzt. Ausnahmen gibt es, so will Baden-Württemberg Grundschulen und Kitas im Land voraussichtlich vom 1. Februar an schrittweise wieder öffnen.
  • Die Maskenpflicht wird verschärft. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen künftig Masken mit den Standards FFP2 oder KN95/N95 oder die hellblauen/türkisfarbenen OP-Masken getragen werden.
  • Kontakte im öffentlichen Personennahverkehr sollen durch die „weitgehende Nutzung von Homeoffice-Möglichkeiten“ reduziert werden. Ziel ist die „Entzerrung des Fahrgastaufkommens in den Stoßzeiten“. In öffentlichen Verkehrsmitteln müssen die sogenannten FFP2- oder OP-Masken getragen werden.
  • Gottesdienste sind nur unter strikten Auflagen möglich (Mindestabstand, Gesangsverbot, Maskenpflicht). Zusammenkünfte von mehr als zehn Teilnehmern müssten dem zuständigen Ordnungsamt mindestens zwei Tage im Voraus angemeldet werden.
Die konkreten, ausformulierten Regelungen für das Land Baden-Württemberg lagen bis zum Redaktionsschluss noch nicht vor. Wir informieren entsprechend an dieser Stelle.

Seit dem 12.12.2020 gelten landesweite Ausgangsbeschränkungen. Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist in der Zeit von 20 bis 5 Uhr nur aus triftigen Gründen erlaubt.
 
Diese triftigen Gründe sind insbesondere:

  • Ausübung beruflicher Tätigkeiten einschließlich der Teilnahme ehrenamtlich tätiger Personen an Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst.
  • Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Leistungen.
  • Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen.
  • Begleitung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen.

Weitere triftige Gründe sind hier zu finden.
 
Auch tagsüber gibt es seit dem 12. Dezember Ausgangsbeschränkungen. Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist in der Zeit von 5 bis 20 Uhr ebenfalls nur aus triftigen Gründen erlaubt. Zu den oben genannten Gründen für die Nachtstunden, die auch am Tag gelten, kommen hinzu:

  • Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts.
  • Erledigung von Einkäufen.
  • Ansammlungen und private Veranstaltungen im privaten Raum mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder maximal 5 Personen aus bis zu zwei Haushalten sowie Verwandten in gerader Linie und Partner; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.
  • Veranstaltungen nach § 10 Absatz 4 Corona-Verordnung (CoronaVO) wie die Teilnahme an Gerichtsterminen oder Sitzungen kommunaler Gremien
  • Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • Besuch von Versammlungen nach Artikel 8 Grundgesetz.

Weitere triftige Gründe sind hier zu finden.
 
 
Ändert sich etwas bei religiösen Feiern, Gottesdiensten und Beerdigungen?
 
Der Besuch von Veranstaltungen zur Religionsausübung sowie von Veranstaltungen bei Todesfällen stellt tagsüber wie auch nachts einen triftigen Grund dar, die Wohnung bzw. die Unterkunft zu verlassen (§ 1c Abs. 1 Nr. 4 und Abs. 2 Nr. 4 CoronaVO).
 
Veranstaltungen bei Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften, sowie Aussegnungen, Beisetzungen und Beerdigungen können weiter stattfinden. Hier gelten unverändert die Regeln der Corona-Verordnung. Der Gemeindegesang in geschlossenen Räumen ist nicht erlaubt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten des Abstands zu anderen Personen von 1,5 Metern sind verpflichtend. Die Teilnahme an religiösen Veranstaltungen ist nur nach Anmeldung bei dem oder der Veranstalter*in möglich.
 
Wie viele Personen können an Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten im Freien teilnehmen?
 
Bei Veranstaltungen, die im Freien stattfinden, ist der Mindestabstand von 1,5 Metern von Person zu Person einzuhalten. Die Personenzahl ist vor diesem Hintergrund auf Grund der örtlichen Voraussetzungen auf den Friedhöfen in Haßmersheim, Hochhausen und Neckarmühlbach auf jeweils 20 Personen begrenzt.

Alle aktuellen und bisherigen Corona-Updates für Haßmersheim finden Sie unter der Rubrik "Corona-Pandemie".


Weiterführende Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) erhalten Sie auf den folgenden Internetseiten:
- Landratsamt Mosbach
- Sozialministerium Baden-Württemberg
- Robert-Koch-Institut