Gemeinde Haßmersheim

Seitenbereiche

Aktuelles

Teiländerung der 1. Fortschreibung 2002 des Flächennutzungsplans "Nord III - Versorgung"

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG
Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft Haßmersheim-Hüffenhardt
 

Teiländerung der 1. Fortschreibung 2002 des Flächennutzungsplans
"Nord III – Versorgung" - Offenlegung

 
Der gemeinsame Ausschuss der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Haßmersheim-Hüffenhardt hat in
öffentlicher Sitzung am 02.04.2019 den Entwurf der Teiländerung der 1. Fortschreibung 2002 des Flächennutzungsplans „Nord III – Versorgung“ im Ortsteil Haßmersheim gebilligt und die öffentliche Auslegung nach
§ 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.
Das Plangebiet befindet sich am westlichen Ortsrand von Haßmersheim. Die Lage des Plangebietes und die Abgrenzung des Geltungsbereichs ergibt sich aus dem nachfolgenden Übersichtsplan.

Ziel und Zweck der Planung
 
Aktuell werden die beiden Bebauungspläne „Nord III – Wohnen“ und „Nord III – Versorgung“ durch die Gemeinde Haßmersheim aufgestellt. Der Bebauungsplan „Nord III – Versorgung“ enthält neben einer Wohngebietsfläche eine Mischgebietsfläche und zwei Sondergebietsflächen. Da die geplanten Flächenausweisungen eines Mischgebiets und eines Sondergebiets nicht mit der im rechtskräftigen Flächennutzungsplan dargestellten geplanten Wohnbaufläche übereinstimmt, ist die Änderung des Flächennutzungsplanes im Parallelverfahren für diese Teilfläche erforderlich. Neben der Änderung der geplanten Bauflächen wird auch die neu geplante verkehrliche Erschließung Richtung Süden zur L 588 sowie Grünflächen mit dem geplanten Regenrückhaltebecken im Flächennutzungsplan dargestellt.
Im Bereich der Nahversorgung ergibt sich für die Gemeinde Haßmersheim ein besonderer Handlungsbedarf. Aufgrund der beiden nicht mehr zeitgemäßen Lebensmitteldiscounter hat sich die Gemeinde zum Ziel gesetzt einen neuen zeitgemäßen Lebensmittelvollsortimenter in Haßmersheim anzusiedeln. Im Rahmen einer Standort-
alternativenprüfung der GMA wurde der Standort am westlichen Ortsrand im Bereich „Nord III“ eingestuft. Der Lebensmittelvollsortimenter soll in der dafür vorgesehenen Sonderbaufläche angesiedelt werden. Eine weitere Sonderbaufläche wird für die Unterbringung eines Wohn- und Pflegeheims in den Flächennutzungsplan aufgenommen. Die Mischbaufläche dient einer ergänzenden Nutzung, welche noch nicht abschließend festgelegt wurde.
Die Änderung des Flächennutzungsplans dient zum einen der dauerhaften Sicherung sowie der zeitgemäßen und modernen Weiterentwicklung der Grund- und Nahversorgung in Haßmersheim. Des Weiteren dient die Planung der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen und der Schaffung von Wohnraum, besonders für ältere Menschen.
 
 
Der Entwurf des Bebauungsplans mit Planzeichnung, textlichen Festsetzungen, örtlichen Bauvorschriften und der Begründung mit Umweltbericht, die Auswirkungsanalyse, sowie die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden
 

vom  23.04.2019  bis  05.06.2019


im Rathaus der Gemeinde Haßmersheim zu den üblichen Öffnungszeiten öffentlich ausgelegt. Während der Auslegung wird der Bürgerschaft Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung gegeben.
 
Die Planunterlagen sowie die Bekanntmachung werden gemäß § 4a Abs. 4 BauGB im Zeitraum der Offenlegung, zudem auf der Homepage der Gemeinde Haßmersheim (www.hassmersheim.de) eingestellt.
 

Verfügbare Arten umweltbezogener Informationen

 
-      Umweltbericht mit Untersuchungen zu den Schutzgütern Boden (Verisegelung, Bodenfunktion), Wasser (Grundwasserneubildung), Luft und Klima (klimatische Ausgleichsfläche, Kaltluftleitbahn), Pflanzen und Tiere (Lebensraum, Biotoptypen, Versiegelung, Vermeidungsmaßnahmen), Landschaft (landschaftstypische Elemente, Obstbäume), biologische Vielfalt (Streuobstwiesen), Mensch (Lärm, Hochwasser)
 
Flora, Fauna, Biotope
-    Grünordnungsplan mit Eingriffs-Ausgleichs-Untersuchung
-    Fachbeitrag Artenschutz mit Artenerfassung und Artenschutzprüfung (europäische Vogelarten; Fledermäuse, Reptilien)
Mensch und Gesundheit
-    Schalltechnische Untersuchung nach DIN 18005 mit Untersuchung zum Verkehrslärm
-    Verkehrsuntersuchung zu den Auswirkungen einer innerörtlichen Entlastungsstraße
-    Hydrologisch-hydraulische Untersuchung zur Hochwassersituation der Dölche
-    Ingenieurgeologische Stellungnahme zum Einfluss des Regenrückhaltebeckens auf das Grundwasser
 
Im Rahmen der Beteiligungsschritte gemäß § 3 Abs. 1 BauGB sowie § 4 Abs. 1 BauGB sind umweltrelevante Stellungnahmen mit Umweltinformationen zu folgenden Themen eingegangen (wesentliche Inhalte werden zusammengefasst):
 
-    Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis: Stellungnahme zur Darstellung des geplanten Regenrückhaltebeckens, zum Bauflächenbedarfsnachweis, zum Klimaschutz, zum angrenzenden Landschaftsschutzgebiet, zum Umfang des Umweltberichts, zum Artenschutz, zur Eingriffsregelung, zum Bodenschutz, zur Lage im Wasserschutzgebiet, zu Lärmimmissionen, zur Inanspruchnahme von landwirtschaftlichen Flächen,
-    Regierungspräsidium Stuttgart Kampfmittelbeseitigungsdienst: Stellungnahme zur Durchführung einer Luftbildauswertung
-    Regierungspräsidium Freiburg: Stellungnahme zur Geotechnik


Haßmersheim, den 11.04.2019

gez. Michael Salomo
Bürgermeister